Wenn wir eines in zweieinhalb Jahren Digitale Provinz gelernt haben: Deutschland ist ziemlich gut im Reden und im Theorien aufstellen, wie Digitalisierung funktionieren KANN. In der Praxis hapert’s jedoch an vielen Stellen. In unserer neuen Folge will Moderatorin Anne Wihan deshalb wissen, warum Deutschland im internationalen Vergleich zu den Schlusslichtern gehört und was wir von dem kleinen baltischen Staat Estland lernen können. Dort hat man nämlich schon vor über 20 Jahren dafür gesorgt, dass die meisten Behördengänge per Mausklick funktionieren.

Deshalb hat sie sich einen Gast eingeladen: Florian Hartleb. Er ist Politikwissenschaftler, lebt seit 2014 in Estland und hat Ende letzten Jahres ein neues Buch veröffentlicht: „PLÄDOYER FÜR DEN DIGITALEN STAAT“. Darin schreibt er über Estland als digitaler Vorreiter, setzt sich kritisch mit dem Ist-Stand Deutschlands auseinander und greift kontroverse Themen, wie z.B. den Datenschutz auf.


Links zum Stöbern:

Website von Florian Hartleb

Buch „PLÄDOYER FÜR DEN DIGITALEN STAAT“

European Center for Digital Competitiveness – Digital Riser Report 2021

Podcastfolge zu eGovernment

Podcastfolge zu eHealth


Folg uns auf Social Media!

Twitter

Instagram

LinkedIn

Digitale Provinz Website


Unser Podcast-Magazin veröffentlichen wir regelmäßig mittwochs neu auf Spotify, Deezer, Apple Podcasts und überall dort, wo es Podcasts gibt – am Besten sucht ihr direkt nach Digitale Provinz und lasst ein Abo da, um immer up-to-date zu bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.