Nicht erst seit Corona zieht es die Menschen zunehmend auf’s Land. Weg vom Straßenlärm in Berlin, Hamburg und München, wieder hin zu mehr Natur. Quasi vom Großstadtdschungel in die Provinz. Einige kehren zurück an den Ort, an dem sie aufgewachsen sind, andere entdecken das Land das erste Mal für sich. Wir wollen wissen, was Menschen bewegt, die sich bewusst für die Provinz entschieden haben. Wie sie ihrem alten Wohnort den Rücken kehrten, wie sie heute leben und arbeiten.

Unser Gast in dieser Podcastfolge ist deshalb Christian Soult, freier PR-Berater, der nach über 13 Jahren Berlin nach Wittenberge in Brandenburg gezogen ist. Moderatorin Anne Wihan hat er von seinen Beweggründen erzählt, von seiner Zeit bei den Summer of Pioneers, seinem Projekt elblandwerker und seinem Wunsch, dass die Prignitz immer dünnbesiedelt bleiben sollte.

Foto: Kobi van Rensburg


Verwendete Studien, Fakten und Infos:

Weltverbesserer (2021): Stadtflucht: Warum jetzt so viele vom Landleben träumen

Zeit (2020): Co-Working auf dem Land: Neu in Bullerbü

Deutschlandfunk Nova (2021): Warum wir uns gerade nach dem Landleben sehnen


Weitere Links zum Stöbern:

Die Prignitz

Der Summer of Pioneers in Wittenberge

Die Initiative KoDorf

Christian für die elblandwerker


Unsere Episoden veröffentlichen wir regelmäßig mittwochs neu auf Spotify, Deezer, Apple Podcasts und überall dort, wo es Podcasts gibt – am Besten sucht ihr direkt nach Digitale Provinz und lasst ein Abo da, um immer up-to-date zu bleiben. Für Einblicke hinter die Podcast-Kulissen und allerhand zum Thema Digitalisierung abseits der Metropolen folgt uns über unsere Kanäle in Social Media:

Twitter
Instagram
Facebook
Facebook-Gruppe
LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.